CEMO – FÜR SICHERES LAGERN
StartseiteNeuheitenIdealer Standort, optimales Material: Tankanlagen für AdBlue®

Idealer Standort, optimales Material: Tankanlagen für AdBlue®

Doppelwandig, überfüllsicher, flüssigkeitsundurchlässig: Welche Anforderungen eine Tankanlage für AdBlue® erfüllen muss, ist abhängig von Volumen, Standort und Umweltrichtlinien. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Anschaffung einer AdBlue® Tankanlage beachten müssen und wie Sie die Harnstofflösung sicher lagern.

 

Der richtige Standort

AdBlue® ist kein besonders anspruchsvoller Stoff. Mit Temperaturen zwischen -5°C und +20°C kommt die chemische Substanz gut zurecht. Direkte Sonneneinstrahlung auf Ihre Tankanlage sollten Sie jedoch vermeiden, denn bei über 30°C sinkt die Harnstoffkonzentration von AdBlue®. Zu kalt darf der Standort ebenfalls nicht sein – bei -11°C gefriert die Harnstofflösung.

Sie können AdBlue® Behälter problemlos im Freien lagern. Denken Sie daran, das Niederschlagswasser zu berücksichtigen und das Rückhaltevolumen entsprechend anzupassen, wenn der Standort nicht überdacht ist.

In der Nähe von Bordsteinkanten, Leitplanken, großen Feldsteinen oder Ähnlichem ist Ihr Lagerbehälter gut aufgehoben, denn so wird Anfahrschutz gewährt.


Das optimale Material

Mit Tankanlagen aus Edelstahl oder zugelassenem Kunststoff (Polyethylen) sind Sie auf der sicheren Seite. Behälter aus Stahl sind für die Lagerung von AdBlue® ungeeignet, da diese durch den Harnstoff zu rosten beginnen. Besitzt die Tankanlage ein Volumen, das größer als 1.000 l ist, muss der Behälter doppelwandig oder ein Rückhaltevolumen vorhanden sein.


Beachten Sie das Wasserrecht

AdBlue® ist zwar chemisch ungefährlich, aber schwach wassergefährdend. Deshalb sind Betreiber und Besitzer von AdBlue® Tankanlagen dazu verpflichtet, die Bestimmungen des Wasserrechts zu berücksichtigen. Was Sie beim Befüllen der Tankanlagen beachten müssen, ob Spritzschutzwände erforderlich sind und wie Sie mit verunreinigtem Wasser umgehen sollten, ist in der Technischen Regel TRsW 781 festgelegt. Wichtig: Vermeiden Sie unbedingt, dass AdBlue® in den Leichtölabscheider oder in die Kanalisation gelangt. Eine flüssigkeitsundurchlässige Abfüllfläche ist beim Lagern und Tanken Vorschrift.


Rückhaltevolumen – ja oder nein?

Grundsätzlich ist beim Betanken und Lagern von AdBlue® ein Rückhaltevolumen erforderlich. Ausnahmen finden Sie im Regelwerksservice des TÜV SÜD Industrie Service GmbH. Kein Rückhaltevolumen ist etwa erforderlich, wenn der Befüllschlauch nicht überfahren werden kann, die Feststellraste an der Zapfpistole entfernt wird und eine Wegfahrsperre am Tankwagen verwendet wird.

 

Sie sind sich noch unsicher, welche Tankanlage die Richtige für Ihr Unternehmen ist? Hier finden Sie alle stationären und mobilen Tankanlagen von CEMO.

Jetzt teilen: